Neue Synagoge Neupfarrkirche

Die REGENSBURGER STUMMFILMWOCHE ist ein Projekt des
ARBEITSKREIS FILM REGENSBURG e.V.

37. Regensburger Stummfilmwoche – die „großen Fünf“ zu Juden und Christen

Kooperation: Jüdische Gemeinde, Gemeinde Neupfarrkirche, Stadt Regensburg, Arbeitskreis Film e.V. Veranstalter: Arbeitskreis Film e.V.

Di 13. bis Do 22. August 2019 / 20:30 Uhr / Neue Synagoge und Neupfarrkirche

In der Frühzeit des Kinos setzten sich führende europäische Filmemacher mit grundlegenden Fragen der Menschheit in Zeiten des Umbruchs auseinander. Sie ermöglichen uns, den Blick der 1920er auf diese Themen zu werfen. Es haben sich fünf Werke erhalten, die bei der Stummfilmwoche – die in ihrem 37. Jahr erstmals einen thematischen Schwerpunkt setzt – gezeigt werden.

Eines der heute bekanntesten Werke ist DER GOLEM, WIE ER IN DIE WELT KAM (Paul Wegener). Im Prag des 16. Jahrhunderts soll der mystische Mann aus Lehm die jüdische Gemeinde schützen. Frisch restauriert und auf der Berlinale gefeiert wurde DAS ALTE GESETZ (E. A. Dupont), der um 1860 einen galizischen Rabbinersohn ans Burgtheater begleitet und die Assimilation thematisiert. In NATHAN DER WEISE lässt Lessing die religiöse Toleranz von den Vertretern der drei Weltreligionen diskutieren (Manfred Noa). Weniger tolerant geht es zu in DIE GEZEICHNETEN. Meisterregisseur C. T. Dreyer zeigt anhand der Unruhen in Russland 1905, wie schnell Vorurteile in einem Pogrom gipfeln können. Tagesaktuell angesiedelt ist DIE STADT OHNE JUDEN (H.K. Breslauer), dem prophetische Weitsicht hinsichtlich des Dritten Reichs zugeschrieben wird.

Stummfilm ist nicht stumm: Jede Vorstellung wird von hochkarätigen Musikern begleitet, die neue Partituren schaffen und „ihrem“ Film ihre individuelle Note schenken. Heuer kann (dank der Kooperation) das Jewish Chamber Orchestra eingeladen werden, zudem werden die Stammmusiker Aljoscha-Zimmermann-Ensemble, Rainer J. Hofmann und Vsevolod Pozdejev Filme gestalten.

Welche passenderen Orte in Regensburg für diese Filmkonzerte gäbe es als in der Neuen Synagoge und der Neupfarrkirche, die auf den Ruinen des 1519 zerstörten jüdischen Viertels errichtet wurde? So findet die Stummfilmwoche ausnahmsweise nicht als Open-Air, sondern an diesen besonderen Orten statt.

www.stummfilmwoche.de
post@coris-online.de